Der Behandlungsverlauf

Erstanamnese

Die homöopathische Behandlung beginnt mit einem ersten ausführlichen Gespräch, der sogenannten Erstanamnese. Diese dauert ca. 1,5 Stunden bei Erwachsenen, bei Kindern ca. 1 - 1,5 Stunden. Hier wird der Grundstein für die Mittelfindung gelegt.
Dabei interessiere ich mich neben Ihren akuten Beschwerden auch für alle anderen Symptome und Besonderheiten, die Sie persönlich aufweisen (z.B. Essensvorlieben, Durstgefühl, Schlafgewohnheiten, Temperaturempfinden).

Auf der Grundlage unseres Gesprächs verordne ich ein homöopathisches Arzneimittel, das gut auf Sie als gesamte Persönlichkeit und Ihre Beschwerden passt. Ziel ist es, Ihre Konstitution dauerhaft zu stärken.


Folgekonsultation

Eine Folgebehandlung hat dann je nach Bedarf gewöhnlich nur noch eine Dauer zwischen 15 und 60 Minuten. Sie bildet bei chronischen Erkrankungen die Grundlage eines nachhaltigen Heilungserfolges.

3-5 Wochen nach der Erstanamnese erfolgt die erste Folgekonsultation. Die Häufigkeit der Konsultationen richtet sich individuell nach der Schwere Ihrer Erkrankung und dem Therapieverlauf.  Bei einem guten Heilungsverlauf sollten die Abstände zwischen den Terminen mit der Zeit immer größer und schließlich nur noch bei Bedarf vereinbart werden.

Es ist gut möglich, dass Sie bereits nach dem ersten Gespräch ein gut passendes Arzneimittel von mir erhalten und Sie so relativ schnell einen positiven Heilungsprozess beobachten können.

Es gibt auch viele Fälle, in denen erst das zweite oder dritte Mittel richtig "anschlägt" oder mehrere Mittel für den Heilungserfolg notwendig sind. Hier ist es wichtig, dass Sie Geduld und Vertrauen in die Behandlung aufbringen.


Ergänzende Therapien

Bei Blockaden im Bewegungsapparat wende ich zusätzlich zu den homöopathischen Mitteln Techniken aus der Wirbelsäulentherapie nach Dorn an und/ oder bringe kinetische Tapes (mehrfarbige, elastische Klebestreifen) an der problematischen Stelle auf.


Mir liegt ein enger Kontakt mit meinen Patienten sehr am Herzen. Dies gilt insbesondere bei starken Erstreaktionen auf das verabreichte Arzneimittel, die Fragen oder Unsicherheiten aufwerfen. In besonderen Fällen bin ich auch außerhalb der Praxiszeiten für Sie telefonisch erreichbar.

Darüber hinaus ist es mir wichtig, dass Sie sich auf Termine ohne größere Wartezeiten vor Ort verlassen können.

 

Wer gerne und oft Sport treibt, kennt das erhöhte Risiko einer Verletzung des Bewegungsapparats: Bänderdehnung, Prellungen, Muskelfaserrisse, Zerrungen und ähnliches. Mithilfe eines gut gewählten, auf die Symptome passenden homöopathischen Arzneimittels verschwinden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen schnell wieder und man kann rascher wieder weiter trainieren.

Auch wer sich (wieder) mehr sportlich betätigen möchte, kann sich mithilfe der Homöopathie vor unliebsamen Nebenerscheinungen wie Muskelkater,  Muskelkrämpfen, schmerzhaften Blasen, Über- und Fehlbelastungen schützen.

Zunächst vermittle ich einige Grundlagen der Homöopathie, wie das richtige Heilmittel zu finden ist und wie oft die Kügelchen verabreicht werden.
Dann stelle ich die elf wichtigsten homöopathischen Arzneimittel vor, um Beschwerden im Bewegungsapparat gut behandeln zu können.

Anhand der verschiedenen Verletzungen zeige ich die passenden Tapeanlagen, zB.
Sprunggelenkstape
Kniegelenkstape
Beckentape und andere.

Alle Inhalte des Vortrags bekommen Sie inform von übersichtlichen Tabellen, so dass Sie schnell zum richtigen Mittel gelangen werden. Sie bekommen Gelegenheit, das Anlegen der Tapeverbände an sich selbst und anderen zu üben.


Wann: 20 -21.30 Uhr
Wo:         Wird je nach Zahl der Anmeldungen noch bekannt gegeben. Bitte
                frühzeitig mit email-Adresse bei mir anmelden.  
Kosten:     30 Euro (incl. Seminarunterlagen, Tapematerial je nach Verbrauch noch extra)